Ich möchte direkt ehrlich zu dir sein: Diese Zeilen sind mehr für mich als für dich. Mehr, um diese Gedanken aus meinem Kopf zu bekommen, als dir etwas Nützliches mit auf den Weg zu geben.

Ich wurde letzte Woche gefragt, ob bei mir alles okay sei. Meine Texte bei Instagram klingen so, als hätte ich Liebeskummer, als würde mich etwas beschäftigen. Soll ich dir was sagen? Ja, genau so ist es.

Ich weiß nicht, ob du mein letztes Youtube Video gesehen hast. Darin ging es darum, dass Menschen ihr Wort einfach nicht mehr halten. Nun, am Freitag Abend saß ich mit meinen Hamburger Mädels zusammen und erzählte ihnen, wie es mir gerade so geht, was ich erlebe und wieder stellte sich heraus, dass es nicht nur mir so geht. Es geht uns allen so und keiner ist mit diesem Umstand glücklich.

Ja, ich habe Liebeskummer. Aber nicht nur wegen dieser einen Person, die sich dazu entschlossen hat von heute auf morgen nicht mehr als Freund und Berater an meiner Seite zu sein. Nein, ich habe Liebeskummer weil ich mich auf Menschen verlasse, bei denen ich mich von Worten habe blenden lassen. Bei denen ich dachte „Ajo, auf die kann ich mich verlassen“. Natürlich war das meine Entscheidung. Ich muss niemandem glauben was er oder sie sagt. Ich verstehe es einfach trotzdem nicht. Sind wir nicht mehr dazu in der Lage uns auf andere Menschen einzulassen? Leben wir in einer Gesellschaft, wo das Wort einfach wirklich nichts mehr Wert ist oder liegt es an mir und ich umgebe mich mit den falschen Leuten?

Wenn du sagst, du wirst mich besuchen, mir helfen, mir meine Sachen zuschicken oder sei es nur mich anzurufen, dann tu es doch verdammt nochmal auch. Niemand zwingt dich dazu, mir irgendetwas zuzusagen, was du nicht einhalten willst. Ja, ich weiß. Wir haben alle verdammt viel um die Ohren und zu tun und ich weiß auch, dass das alles mit DEINEN Prioritäten zu tun hat und nichts mit mir aber trotzdem frage ich mich, wieso das so ist. Hat es nicht in gewisser Weise etwas mit Respekt zu tun?

Ich habe in diesem Jahr solche Situationen nicht nur mit vermeintlichen Freunden erlebt. Auch auf eine Bewerbung hin, wo man sich „melden wollte“ kam nie wieder etwas. Das ist okay, ich wollte den Job sowieso nicht mehr aber da frage ich mich wo die Professionalität bleibt. Wo ich es auch absolut beschissen finde, ist in jeglichem zwischenmenschlichen Kontakt und vor allem, wenn auch körperliche Beziehungen dabei eine Rolle spielen. Ist es denn wirklich eine solche Herausforderung zu sagen „Hey, der Sex mit dir was echt irgendwie scheiße. Lass uns das nicht wiederholen.“ oder ehrlich zu sagen „Du, ich glaube bei uns reicht es nicht für eine Beziehung aber wäre was lockeres für dich okay?“ Natürlich ist das hart aber es ist ehrlich. Vor allem gibt man aber dem Gegenüber die Chance selbst eine Entscheidung zu treffen. Selber zu überlegen, welche Standards man akzeptieren möchte.

Für mich ist wenig schlimmer als das Gefühl mit Unklarheit alleine gelassen zu werden. Sich zu fragen, woran es denn nun liegen könnte. Wie sollen wir ohne Feedback eigentlich weiter wachsen? Wenn es einen Auslöser gab, dann benenn ihn doch einfach und verstecke dich nicht hinter sinnlosen Ausreden. „Was du nicht willst was man dir tut das füge keinem anderen zu.“ – ist doch so oder hat das heute keine Bedeutung mehr? Wenn dich was stört – name it.

Es tut mir leid aber für mich sind Ehrlichkeit und Loyalität zwei meiner höchsten Werte. Wenn ich dir mein Wort gebe zu kommen, dann komme ich auch und wenn es auf 20 Schmerztabletten ist. Und wenn ich merke, es passt für mich nicht, dann sage ich dir auch nicht zu mich zu melden oder mich mit dir treffen zu wollen. Ich bin sicher nicht perfekt und habe auch an der einen oder anderen Stelle mein Wort nicht eingehalten aber wenn ich für eins stehe, dann ist es dafür meine Werte zu kennen.

Und dazu gehört auch Respekt gegenüber anderen vor allem wenn man Gefühle zulässt. Wenn man sich mit jemandem trifft, sich öffnet, vielleicht sogar Gefühle zugibt, hat man dann nicht das Recht mit etwas Respekt und Menschlichkeit behandelt zu werden? Sich einfach nicht mehr zu melden ist keine Ehrlichkeit. Das Prinzip von Ghosting (von heute auf morgen den Kontakt zu beenden) ist etwas, was es vermutlich früher schon gab aber in Zeiten von Whatsapp und Blockierten Kontakten ist es einfacher denn je. Ich verwette meinen süßen Po darauf, dass auch du schon damit in Kontakt gekommen bist und sei es nur, bei anderen davon zu hören.

Ich vertraue auf die Lektionen, die ich vom Leben bekomme und ich weiß, dass jeder Mensch eine Lektion mit sich bringt. Ich finde aber, wir könnten alle ein wenig mehr dazu beitragen, wieder menschlich miteinander umzugehen. Wieder respektvoll zu agieren und zu kommunizieren. Fang doch mal bei dir selbst an (und da nehme ich mich nicht aus) offen anzusprechen, was dich ankotzt. Starte bei dir selbst bevor du anfängst andere zu coachen und Posts darüber zu schreiben, wie man eine erfolgreiche Persönlichkeit wird. Fang vor allem an, deine Werte höher zu setzen und dich verdammt nochmal selbst daran zu orientieren. Ja, Worte können verletzten vor allem wenn man sich emotional auf jemanden eingelassen hat aber nichts zu sagen verletzt meistens nur noch mehr.